Startseite | Schulleitung | Kontakt | Impressum   

Christian-Wolff-Gymnasium

Aktuelles Unsere Schule Projekte Förderverein Campus Sitemap Downloads
Namensgeber Schulbibliothek Kooperationspartner Schulchronik Öffentlichkeit Internationale Kontakte Ansichten Kollegium Kunst Sozialarbeit & Beratung Schulelternrat Schülerrat Schülerpaten Zufriedenheitsbefragung
Party: Letzter Schultag 2021 Letzter Schultag 2019 Letzter Schultag 2018 Letzter Schultag 2016 Letzter Schultag 2015 Letzter Schultag 2014
Schülerfirma "Wolfis S-GmbH" Schülerzeitung "Wolffs Ruf"

Letzter Schultag 2021

Der letzte Schultag der 12. Klassen ist immer etwas Besonderes. An einem Tag im Jahr haben die Schülerinnen und Schüler der 12. Klassen das Zepter fest in der Hand: Nachdem sie acht Jahre lang mehr oder weniger auf die Lehrerinnen und Lehrer gehört haben, müssen an diesem Tag die Lehrer nach der Pfeife der Schüler tanzen. Aber das ist schon das Problem: Trillerpfeifen waren am 23.4.2021 nicht erlaubt, denn Corona macht auch an einem der besten Tage im Schuljahr keine Pause… Nichtsdestotrotz durften die Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrganges 2021 ihren letzten Unterrichtstag vor den Abiturprüfungen mit einer kreativen Umgestaltung des Schulhauses und vielen kleinen Streichen bestreiten. Alles eine Nummer kleiner als gewöhnlich, aber trotzdem eine willkommene Abwechslung zum Corona-(Schul-)Alltag. Alles wurde gemäß der Hygienevorschriften geplant und durchgeführt – im Spaß wie in der Wirklichkeit: Man erkannte die „12er“ nicht wie üblich an den Wasserpistolen, sondern an den FFP2-Masken und weißen Schutzanzügen. Wer das Schulhaus betreten wollte, musste zuvor einen Corona-Salzstangentest machen. Die typischen Haarsprühfarben durften auch in diesem Jahr eingesetzt werden, sodass kaum ein Schüler unbeschadet zum Unterricht kam. Doch der Weg zum Schließfach oder zum Unterrichtsraum war ohnehin ein Abenteuer: Die 12. Klassen hatten sich mit Absperrband und Verpackungsfolien sowie dem Umräumen von Tischen und der Sitzecken große Mühe gegeben, und man musste sich erst einen Weg bahnen. Sämtliche Fenster in den Fluren waren mit Zeitungen zugeklebt und im Schließfachraum waren unendlich viele Luftballons und Heftermitschriften der letzten Jahre wild verteilt. Auch der Parkplatz wurde durch die „12er“ kontrolliert und nicht jeder wurde mit dem Auto durchgelassen.

In den ersten vier Unterrichtsstunden zogen die Abiturienten durch die Klassen und trieben ihre üblichen Späße. Sehr zur Freude der Schüler wurden viele Lehrer aus dem Unterricht geholt und zur Sporthalle geführt. Dort hatten die 12. Klassen ein Buffet für die Lehrerinnen und Lehrer aufgebaut. Ein Höhepunkt des letzten Unterrichtstages konnte in diesem Jahr allerdings nicht stattfinden: das von Schülern geliebte und bei einigen Lehrern wenig beliebte Programm. Auf Bobby-Car-Rennen, Lehrersketche oder skurrile Tanzeinlagen mussten leider alle verzichten. Ein absoluter Hingucker ist dagegen das diesjährige „Abidenkmal“. Die „12er“, ihre Tutoren, die Schulleitung und die Kunstlehrer gestalteten in den letzten Monaten rund 80 „Kacheln“ (Leinwand/Kunststoff/…), die zu einer großen Collage zusammengefügt, seit dem letzten Schultag neben dem Raum 203 hängen. Neben allen Namen aus dem Jahrgang lassen sich dort viele Insiderwitze, unzählige Erinnerungen aus den letzten acht Jahren und viele kreative Gestaltungen finden. Der Text, der auf der von Herrn Slowig gestalteten Kachel steht, fasst die Einzigartigkeit des jetzigen Abiturjahrgangs treffend zusammen: „Liebe Absolventen des Jahres 2021, mutige Kroatien-Fahrer, Poetry-Slamer, Stars unseres Theaters, Podcaster und ein Vielfraß, das sind nur einige Facetten eines wirklich tollen Jahrgangs. Ich danke Euch für die Erlebnisse, die ich speziell in den letzten beiden Jahren mit Euch haben durfte und wünsche Euch alles Gute für die Zukunft. Lasst Euch von Krisen und Rückschlägen nicht Eure Lebensfreude und Eure Haltung nehmen und baut mit an einer hoffentlich etwas besseren Welt. Euer Schulleiter Andreas Slowig“
Der Abiturjahrgang 2021 wird niemandem am CWG lediglich als der „zweite Coronajahrgang“ in Erinnerung bleiben, sondern u.a. durch das sehr gelungene „Abidenkmal“ werden wir in Zukunft oft an diese Abiturientinnen und Abiturienten und ihr Engagement zurückdenken.

Text und Fotos: Theodor Wolf